Die 4.Highland Games in Halle vom 5.7. - 6.7.2008

Freitag um 19.00 Uhr ging's hier in Delitzsch los Richtung Halle.
Dort angekommen traffen wir als erstes auf unsere stärksten "Konkurrenten" - die "Borsdorfer Appelkriebsche".
Schnell unseren WOHNWAGEN mit KÜHLSCHRANK aufgebaut und nun konnte das Wochenende beginnen.

 

Der Freitagaband sollte der Mannschaft gehören, da wir ja nun Sonnabend "frei" hatten. In gemütlicher Runde mit anderen Clans läutete man das Wochenende ein.
Sehr lustig - sehr schön! Den Abschluss fand der Abend dann im Zelt der "Ebronen" wo es kühles schottisches Bier gab, welches uns aber am nächsten Tag ein wenig Kopfschmerzen bereitete. Gegen ?? Uhr ging es dann ins Bett.

 

Am nächsten Morgen erstmal ein wenig Chemie zugeführt um den Schmerz zu mindern und dann ging es auch schon los zur Straßenbahn, welche uns dann auf den Markt von Halle fuhr. Nach einem kurzem Aufenthalt setzte sich dann der Zug, in Begleitung von Pipebands, in Richtung Pferderennbahn in Bewegung. Ich würde mal sagen es war die selbe Route wie auch voriges Jahr.

 

Dort angekommen wurde das Wettkampffeld von Sven Ebert, vom gastgebendem
"Clan der Ebronen", traditionell in alle Himmelsrichtungen mit Salz gesegnet.
Nun begannen die Wettkämpfe der A und B-Heavy's. Man sah spannende Kämpfe und ALLE feuerten die Wettkämpfer lautstark an. Unser Oli teilte sich dann den 4. Platz mit dem Alf Grasnick und Peter Stegemann. Die genauen Ergebnisse der A und B-Heavys, sowie der Frauen, werden nachgereicht.

 

Nur kurz zu den Siegern: A-Heavy: Carsten K., B-Heavy: Stephan K. und bei den Frauen: Joana


Oli war mit seiner Platzierung zufrieden, weiß aber auch wo noch ein wenig Nachholbedarf ist. Glückwunsch zum 4.Platz!

 

Im Anschluß fand noch ein Tauziehen zwischen A und B-Heavy's statt, welches die
A-Heavy's für sich entschieden.

 

Nach einem anstrengendem Wettkampftag, gönnte man sich nun 1 bis ?? Schlückchen Whiskey. Heute hatte aber die Mannschaft "Ruhetag" und man mußte sich zurückhalten mit der Aufnahme so mancher Getränke.
Aber ich sag's mal so: Was wir (die Mannschaft) diesen Abend nicht trinken "durften", hat ein anderer von uns - für uns mit "vernichtet". Und ich würde behaupten, es hat keiner mitbekommen wer das war! Oder?!
Aber für einen 4.Platz bei den A's, darf man das auch mal ... ups! ;-)

 

Nun sollte noch das Highlight des Abends kommen: das Feuerwerk und das entfachen des Binsenmannes, mit einer Schleuder aus ca 200m Entfernung.
Vorher jedoch war noch eine super Lasershow mit Musik und viel Nebel.
Das Feuerwerk im Anschluß war wiedermal, wie auch das Jahr zuvor, überwältigent!
Sieht man nicht alle Tage ...

 

Nach zwei Fehlschüssen, wurde nun der Binsenmann in Flammen gesetzt. Es ist einfach nur schön, wenn ein ca 18m hoher "Mann" aus Holz, Stroh und Geäst brennt und die Pipebands dazu ihr Bestes geben.
Wenn man bedenkt was für eine Arbeit und wieviel Zeit dieser "Mann" in Anspruch genommen hat und nun in wenigen Minuten in sich zusammenbricht ...
Super Arbeit von den Ebronen und ihren Helfern und Helferinnen.

 

Sooo, ... noch 1-2 Bierchen geschlabbert und ab ging's ins Bett, wo man bis auf eine kleine Störung durch irgendwelche Poltergeräusche eines A-Heavy's, ungestört durchschlafen konnte.
So einen festen Schlaf wie andere, wo jemand auf einen drauf fallen kann ohne das man wach wird, haben wir leider nicht. Grüße an einen Appel !

 

Der Sonntag begann nun, zumindest für die Mannschaft, ohne Kopfschmerzen. Nach einem ordentlichem Frühstück begab sich nun die Mannschaft zum Wettkampffeld.

 

Auf dem Wettkampffeld angekommen und mit dem "schlechtem" Gewissen EINEN im WOHNWAGEN zurückgelassen zu haben, begrüßte man die anderen anwesenden Clans. Kurz ein wenig rumgeschnuppert WO denn WAS ist, 'nen Mannschaftsfoto knipsen lassen und dann ging's schon los ...
Unsere Mannschaft waren: Jens, Carsten, Steffen, Sören und Lars.
Unsern Martin verborgten wir diesmal an die Mac Plautzer! Wie gesagt: "Rent a little Highlander!" :-)

 

Sven Ebert stellte nun alle Mannschaften dem Publikum vor, Mozart teilte ein welche Mannschaft mit welcher läuft und die Spiele begannen.
Wir wurden von unseren stärksten "Konkurrenten", den "Appelkriebschen", getrennt und liefen nun mit den "Kraftzwergen" zusammen über die Wiese.

 

Begonnen mit dem Fassrollen, Gewichtweitwurf, dann zum Strohsack, hin zur 90kg "Murmel", Baumstammslalom, zwischendurch Hufeisenwerfen, dann zum Baumstammüberschlag, nun die komische Disziplin wo sich jemand auf den Stamm hocken muß und getragen wird, ab zum Hochwurf, mittlerweile war auch DER den wir im WOHNWAGEN liegen gelassen haben wieder aufgetaucht, danach Steinstoßen, Huckepacklauf, Hammerwurf und nun als letztes die *piep*, *piep*, *piep* Disziplin überhaupt: 2 Stücke Holz im Kreis ziehen - den Timberwalk.

 

Hat ganz schön geschlaucht, aber wir haben es alle verletzungsfrei überstanden ...

 

Dann fand noch ein Tauziehen statt, an welchem wir "unbedingt" teilnehmen wollten!
Liegt uns irgendwie gar nich ... KO-System: einmal verloren und weg. Und wie war's bei uns? Einmal verloren und weg!
Weiß jetzt gar nicht mehr gegen wen das war, aber die "Appelkriebsche" waren es diesmal nicht.

 

Was gegessen und getrunken - Siegerehrung! Eine Siegerehrung die sich diesmal sehen lassen konnte, im Gegensatz zum Vorjahr.

 

Da wir das Feld ja nun nicht die ganze Zeit beobachtet haben um zu sehen wie jede einzelne Mannschaft ist und nur von Gesprächen wußten wie es bei einigen ungefähr lief, fühlten wir uns alle ganz wohl.
Lange Zeit nichts - dann die Top 10 - da waren wir! Platz 9. Hätten wir nicht gedacht, aber egal. Viele Punkte zu Platz 3 und 4 fehlten uns nicht - aber sie fehlten.
So ist es halt: fast ist nicht ganz.
Wo wir Punkte liegengelassen haben und was noch gemacht werden muß - gleich..

 

Schnell noch den Siegern gratuliert, den WOHNWAGEN gepackt und dann ging's heim.

 

Wo haben wir Punkte liegen gelassen bzw. wo kann noch mehr kommen?
Das soll jetzt keine Ausrede oder Rechtfertigung werden, sondern nur eine Analyse für uns und die die es interessiert. Mache ich ja nach jedem Game.

 

Aber so viel gibt's dazu auch nicht zu sagen: Beim Steinheben war eine super Steigerung zu verzeichnen! Vier Mann legten den 90kg Stein auf dem Podest ab, nur einer schaffte es fast. Er glitt ihm aber kurz davor aus den Händen. Aber das kriegen wir auch noch hin. Die Punkte die wir hier gutgemacht haben, verloren wir aber bei einer anderen "Kraftdisziplin" - dem Hufeisenwerfen. Lief nicht so optimal. Muß man mal sehen was da noch rauszuholen ist. Bei den Zeitdisziplinen kann man schwer sagen wo wir lagen, da bräuchten wir die einzelnen Zeiten.
Der Stamm wurde leider auch einmal komplett verpatzt. Das andere lief ganz gut, aber nicht sehr gut. Ist aber alles ausbaufähig!
Super ist, daß der Stein von fast allen geschafft wurde. Super Leistung Jungs! Das baut auf.

 

Nun ist ja wieder etwas Zeit, bis zu den nächsten Games in Machern. Training, Training, Training!

 

Nun aber genug analysiert und zurück zu den Games ansich ...

 

Es waren 3 schöne Tage, mit tollen Leuten und allem was dazugehört!
Die Atmosphäre vor den Games, bei den Games und nach den Games war einfach klasse. Nette Leute, schönes Wetter, gutes Essen und vorallem gutes Trinken - Perfekt!

 

Ein Lob an den "Clan der Ebronen" und alle Helfer/Helferinnen für die Organisation und die Gestaltung der gesamten Games. War SUPER!
Bis auf das "Kopfschmerzbier", welches aber lecker schmeckte! :-)

 

Wir grüßen und bedanken uns bei allen Clans, die mit uns gefeiert, gelacht, getrunken sowie die Kämpfer angefeuert haben. Hier jetzt alle nennen ... ich denke mal das jeder weiß wer gemeint ist und wer sich angesprochen fühlen darf bzw. soll.

 

Der "Clan der Berserker" bedankt sich bei allen die dieses Wochenende mitgestaltet haben, sei es mit den Games,
im Ebronenzelt oder auf dem Campingplatz vorm WOHNWAGEN.

 

Der "Clan der Berserker" sagt DANKE!